webbildwebbild2Was ist ein Zwischenraum? Leere oder Füllung, Schwelle oder Übergang, Brücke, Lücke, Grenze, Treppe, Verwandlung, Traum, Passage, Fuge, Schnitt, Lichtwechsel, Metapher, Bruchstelle, Verbindung, Störung, Umbruch, Zusammenhang, Synapse? Pubertät? Das Dazwischen setzt immer ein „Etwas“ voraus, das mit mindestens einem weiteren „Etwas“ in eine Beziehung gesetzt werden kann. Der Zwischenraum ist ein dehnbarer, unscharfer, ja unscheinbarer Begriff. Oft bemerkt man ihn erst, wenn er fehlt. Es sind jene Räume, in denen sich Ideen manifestieren, in denen sich die Gründe für Unterscheidungen finden, in denen Zusammenhänge geschaffen werden. Sie sind flexibel, unsicher, unbestimmt. Sich in Zwischenräume begeben heißt aufgeben, um zu verändern.

Das Projekt fand von Oktober bis Dezember 2013 mit Schülern der 7. und 9. Klassen der Hagenbeck-Schule Weissensee, in Kooperation mit dem Jugendclub Mahlerstraße 20 statt. Es wurde fotografiert, gezeichnet, genäht, geklebt, gemalt, geknetet, gefilmt, befragt, gedichtet. Das Ergebnis ist in einem 176 seitigen Büchlein nachzuschlagen.

Die Ausstellungseröffnung der Ergebnisse fand am 25.6.14 im Jugendzentrum in der Mahlerstraße statt.

Weitere Infos auf www.freispieler.org

 


Browse Timeline